Logo der Stadt Rees an Niederrhein

Presseinformation

Rees, 13. Februar 2018

Kunst- und Kulturfreunde aus Rees und Umgebung bekommen am Sonntag, 18. Februar in Rees einiges geboten. Die drei anstehenden Veranstaltungen stellen wir Ihnen gerne vor:


15. Reeser Büchermarkt
 
Bücher-Freunde und Schnäppchenjäger werden am kommenden Sonntag im Bürgerhaus erwartet 
  
Bereits zum 15. Mal findet am Sonntag, 18. Februar der Büchermarkt im Reeser Bürgerhaus statt. 25 Buchhändler und Antiquariate bieten an diesem Sonntag gebrauchte, alte und uralte Bücher an. Der Büchermarkt beginnt um 11 Uhr und endet um 17 Uhr. „Der erste Büchermarkt im Bürgerhaus fand am 1. Februar 2004 statt“, blickt Thomas Dierkes, Leiter der Reeser Stadtbücherei und Organisator des Büchermarkts zurück. „Sowohl bei den Ausstellern wie auch bei den Besuchern kam die Veranstaltung in der gemütlichen Atmosphäre des Bürgerhauses gut an“, erinnert sich Dierkes.

Aufgrund der zahlreichen Anfragen von Buchhändlern werden nicht nur im großen Saal, sondern auch auf der umlaufenden Galerie weitere Stände aufgebaut. Dort kann nicht nur in Ruhe gestöbert, sondern auch in Ruhe das Treiben im unteren Saal beobachtet werden. Der Büchermarkt im Bürgerhaus gehört zu den ersten Büchermärkten des Jahres, weshalb er regelmäßig gut besucht ist. Die Buchhändler und Antiquare können den Markt nutzen, um ihren Lagerbestand vor den Freilauftmärkten zu reduzieren, so dass die Besucher oft Schnäppchen erwartet.

In der Cafeteria im kleinen Saal, die seit dem ersten Büchermarkt vom Parkhotel  Wasserburg Anholt, dem Pächter der Gastronomie des Bürgerhauses angeboten wird, können die Besucher bei einer Tasse Kaffee schon einen ersten Blick in die neu erworbenen Schätze werfen. Büchereileiter Dierkes ist sich sicher: „Am 18. Februar ist der Büchermarkt in Rees sicher wieder ein lohnendes Ausflugsziel!“

Buechermarkt im Buergerhaus

- Am Sonntag findet im Reeser Bürgerhaus der Büchermarkt 2018 statt -


Kostenlose Führung zum Weltgästeführertag 2018

Frauen, die Geschichte schrieben 
 
Am Sonntag, 18. Februar, bieten die Gästeführerinnen Doris Baumann und  Caroline Weber anlässlich des Weltgästeführertages eine kostenlose Führung zum Thema  „Frauen, die Geschichte schrieben“ an. Der rund 90-minütige Rundgang startet um 14.30 Uhr am Reeser Rathaus. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Bei diesem Rundgang durch die Stadt wird an verschiedenen Stationen auf besondere Frauen hingewiesen, die vom Mittelalter bis in die Neuzeit einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Reeser Stadtgeschichte geleistet haben. Auch der Alltag der einfachen Frauen wird dabei beleuchtet. Weitere Informationen zum Weltgästeführertag und zu bundesweiten Aktionen unter www.bvgd.org.

Neben den öffentlichen Führungen werden auch ganzjährig Stadtrundgänge und Themenführungen für Gruppen angeboten. Weitere Informationen und Termine sind telefonisch unter Tel.: 02851 / 51187 oder unter folgendem Link erhältlich.

Irmgard von Aspel web Lisa von Empel

- Doris Baumann (rechts) und Caroline Weber bieten eine kostenlose Führung zum Weltgästeführertag -


Ausstellungseröffnung im Museum

 

Dreier & Hanousek GfBH(Gemeinschaft für BildErHalt)

 

Am Sonntag, den 18. Februar 2018, eröffnet der Bürgermeister Christoph Gerwers die Ausstellung mit dem Titel „Kondensate“ der Künstler Petra Dreier und Michael Hanousek aus Krefeld. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr im städt. Koenraad Bosman Museum Rees. Während der musikalische Rahmen von den Haldern Strings gestaltet wird, übernimmt der Kunsterzieher Johannes Beenen die Einführung.  Die Ausstellung ist bis Sonntag, 22. April 2018, zu sehen.

 

Gemeinsam schaffende Künstlerpaare gibt es in der Kunstgeschichte und der aktuellen Kunstszene einige wenige. Oft ist die künstlerische Zusammenarbeit aber nur temporär, Projekt bezogen oder ungleich gewichtet. Gemeinschaftsarbeit, wie Dreier & Hanousek sie seit fast drei Jahrzehnten praktizieren, ist dagegen äußerst selten. Die intensive Beziehung und Kooperation der beiden Maler, die sich bereits seit ihrer gemeinsamen Studienzeit an der Düsseldorfer Kunstakademie kennen, bestimmen nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Kunst. Alle ihre künstlerischen Arbeiten, vornehmlich Tafelbilder in Acryl, sind gemeinsam gestaltet von der Bildidee bis zum Bildergebnis. Damit widersetzen sie sich bewusst dem Originalitätsmythos der Kunst, negieren Konkurrenzgedanken und kreieren entgegen aller Rollenmuster des Kunstmarktes einzigartige Gemeinschaftswerke. Gemeinsame Arbeiten gibt es seit 1989 und die GfBH – Gemeinschaft für BildErHalt gründeten sie 1997.

 

Kunstinteressierte können das Museum samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr besuchen. Für Gruppen ist das Museum auch außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten nach vorheriger Anmeldung unter  Tel: 02851/51187 geöffnet.

 

Dreier Hanousek